Bewerbungstipps – Teil 2: Der Lebenslauf

In unserer Reihe „Bewerbungstipps“ findet Ihr einmal im Monat Tipps für Euch rund ums Thema Bewerbung. Diesen Monat geht´s um:

Wie soll der Lebenslauf aufgebaut sein?

Man glaubt es kaum, aber wir erhalten immer noch Bewerbungen mit Angaben über die Eltern und Geschwister. Ob diese Infos von der Schule oder aus dem Internet kommen – keine Ahnung, aber seit das Antidiskriminierungsgesetz (AGG) 2006 in Kraft getreten ist, soll niemand aufgrund seiner Herkunft, seinem sozialen Umfeld, seiner Rasse oder Religion, seines Geschlechts oder seines Aussehens diskriminiert werden. Das heißt im Grunde: Keine Angaben über Eltern, Geschwister, Familienstand, eigentlich auch keine zur Nationalität und zu guter Letzt: NO Foto –  ist nicht mehr zwingend. Aber…

Überlegt Euch was Ihr mit dem Lebenslauf bewirken wollt: Ihr wollt mit Eurer Person für eine bestimmte Stelle werben, daher auch die Überschrift: „Bewerbung“. Deshalb wäre ein Bild, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen, eher sinnvoll. Ohne Foto wirken die Unterlagen sehr anonym. Versetzt Euch einfach in die Lage desjenigen, der Eure Bewerbung kriegt, Euch aber nicht kennt.

Grundsätzlich gilt:

Ihr müsst Euch mit Eurer Bewerbung identifizieren können und für einen „Fremden“ müssen alle Infos klar, vollständig und übersichtlich sein, damit er Eure Eignung für die Stelle beurteilen kann.

 

Die richtige Reihenfolge im Lebenslauf

Was gehört denn nun, in welcher Reihenfolge, in den Lebenslauf?

  • Kopfzeile – gleiches Layout wie beim Anschreiben
  • Natürliches Foto mit einem Lächeln (kein Urlaubsfoto oder Passbild)
  • Persönliche Angaben wie: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Geburtsort, Nationalität und Familienstand (meine Empfehlung – kein Muss)
  • Letzte Anstellung, dann alle weiteren (rückwärts chronologisch) – je Funktion, Unternehmen
  • Studium/Praktika/Ausbildung/Weiterbildungen
  • Schulausbildung
  • Besondere Kenntnisse und Kenntnisgrad: Sprachen, EDV-Programme und weitere

Ob man den Lebenslauf unterschreiben und mit Datum versehen soll, auch darüber streiten sich die Geister. Wenn Ihr Euren Lebenslauf datiert, müsst Ihr ihn ständig erneuern, denn eine Bewerbung mit einem Datum auf dem Lebenslauf von vor zwei Monaten sieht komisch aus.

Wenn Ihr Eure Bewerbung online versendet, schickt es vorher an Freunde oder Familie, damit Ihr seht, in welcher Form sie ankommt. DINA4 Fotos und schiefe Anschreiben machen sich nicht gut. Damit das Dokument von jedem geöffnet werden kann und nicht veränderbar ist, empfiehlt sich das PDF-Format.

 

Wir hoffen, dass wir Euch auch heute wieder ein paar gute Tipps aus unserem Alltag geben konnten. Wir freuen uns immer, wenn Ihr uns Fragen schickt und werden sie umgehend beantworten. (Ob bei Facebook oder über unser Kontaktformular)

Beim nächsten Mal gehts um das Thema: „Zeugnisse“.



Schreibe einen Kommentar